Albrecht-Dürer-Haus

Ab 1509 wohnte und arbeitete Albrecht Dürer (1471–1528), Deutschlands berühmtester Maler, fast 20 Jahre lang in dem mächtigen Fachwerkhaus. Es ist nicht nur eines der wenigen unzerstörten Bürgerhäuser aus Nürnbergs Blütezeit, sondern vor allem auch das einzige Künstlerhaus aus dem 16. Jahrhundert, das sich in Nordeuropa erhalten hat. So vermitteln die Räume heute authentische Atmosphäre und spiegeln zugleich die Geschichte des Hauses als erstes deutsches Künstlermuseum seit 1828. Eine Besonderheit sind die Führungen durch eine Schauspielerin als Dürers Ehefrau Agnes. Wechselausstellungen zeigen die reichen Bestände der städtischen Kunstsammlungen, aber auch wertvolle Kopien von Dürer-Gemälden. In der Werkstatt werden historische Drucktechniken erläutert.

Kalender-Verknüpfung

Ein "seiltänzerischer Altarentwurf"

Veranstaltung
Donnerstag, 15. Januar 2015, 17 Uhr

Ein "seiltänzerischer Altarentwurf"

Überlegungen zu Peter Flötners Erlanger Zeichnung der Verklärung Christi

mehr Informationen

Kalender-Verknüpfung

Peter Flötner. Renaissance in Nürnberg

Führung

Peter Flötner. Renaissance in Nürnberg

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung

mehr Informationen

Kalender-Verknüpfung

Peter Flötner. Renaissance in Nürnberg

Ausstellung
24. Oktober 2014 bis 18. Januar 2015

Peter Flötner. Renaissance in Nürnberg

Eine Ausstellung der Museen der Stadt Nürnberg in Kooperation mit der Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg

mehr Informationen

Kalender-Verknüpfung

Mit Agnes Dürer durchs Albrecht-Dürer-Haus

Führung
Jeden Dienstag, Mittwoch, Samstag, 15 Uhr Jeden Donnerstag, 18 Uhr Jeden Sonntag, 11 Uhr

Mit Agnes Dürer durchs Albrecht-Dürer-Haus

Eine Schauspielerin führt als Frau des größten Nürnberger Künstlers persönlich durch ihr Haus.

mehr Informationen